Das Zentrum

Hinter dem Namen „Queeres Zentrum Göttingen“ verbirgt sich eine neue Initiative einer Vielzahl Göttinger Gruppen, Beratungseinrichtungen und Einzelpersonen.

Wir wollen mit diesem Projekt einen Ort gründen, an dem sich diejenigen, die sich als „queer“ verstehen, treffen und begegnen können – einen Ort für Gemeinschaft und Vernetzung, Beratung und Bildung, politische Aktivitäten und Kultur. Ein solcher Ort ist in Hannover und Braunschweig längst Realität. Könnte er es auch in Göttingen werden?
Auch Menschen, die sich nicht direkt zugehörig fühlen, sollen hier die Möglichkeit bekommen, sich mit unseren Lebensweisen zu beschäftigen und uns kennen zu lernen.

 

Neugierig geworden?

Konkret soll das Queere Zentrum eine Räumlichkeit innerhalb Göttingens sein, welche von Gruppen und Einzelpersonen genutzt werden kann: für Gruppentreffen, Reden, Diskussionsveranstaltungen, Filmabende und Partys, Freizeit- und Alltagsangebote, aber auch für Beratung und Selbsthilfe in den Bereichen Gesundheit, Coming-out etc. Hier sollen Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen die Möglichkeit haben, sich zu organisieren, zu feiern und einen Teil des Alltags miteinander zu gestalten – innerhalb ihrer Peer-Group, aber auch als ganze LGBT*QI-Community. Ein Ort sowohl für ernste Themen als auch einer, zu dem man ohne besonderen Anlass kommen kann.

 

Willst Du auch bei der Planung und Gründung mitmachen?

Ca. 20 Leute sind zur Zeit in 9 Arbeitsgruppen aktiv, um dieses Zentrum eine Realität werden zu lassen. Es gibt eine koordinierende Steuerungsgruppe und AGs für Konzept, Räumlichkeiten, Öffentlichkeitsarbeit, Vereinsgründung, Finanzen & Anträge, Vielfalt, Integration & Kommunikation, sowie eine Helfer*innengruppe. Alle Interessierten sind willkommen, bei unserem Vorhaben mitzuwirken. Wir brauchen unbedingt mehr Menschen, die Hand anlegen, egal wie viel Energie und Zeit sie bereitstellen können.

Wir laden Dich gern zu den nächsten Planungstreffen ein – hier geht’s zu unserem Kontaktformular. Unsere nächsten Termine findest Du auch in unserem Kalender.
Wir freuen uns auf Dich!

 

Folgende Gruppen und Einrichtungen unterstützen die jetzige Planungsphase aktiv:

  • Face to Face Göttingen,
  • Gaynight,
  • Göttinger AIDS-Hilfe,
  • Lesbische Sternstunde,
  • Lesbischer Stammtisch,
  • LesBiSchwule Kulturtage,
  • Queer Teachers,
  • Queere Jugendgruppe
  • SchLAu Göttingen,
  • SVeN-Team Göttignen,
  • Trans Stammtisch,
  • Trans* Beratung

 

Der Wunsch nach einem queeren Zentrum hat während der LesBiSchwulen* KULTURTAGE 2015 Fuß gefasst. Zum ersten Plenum am 17. November, welches offen für alle Interessierten war, kamen ca. 50 Menschen. Dabei waren 15 Gruppen der Göttinger LGBT*QI-Community vertreten – eine tolle Resonanz! Fast alle befürworteten die Gründung eines solchen Zentrums, und viele bemerkten schnell die Vorteile die sich ergeben können. Es folgte noch im Dezember ein Wochenendseminar in der Akademie Waldschlösschen. Dort bildete sich eine Steuerungsgruppe, welche erste konkrete Planungsschritte aufstellte und erforderliche  Eigenschaften des Zentrums entschied.

 

Gemeinsam finden wir raus, was wir wollen!

Eine zentral in Göttingen gelegene Räumlichkeit soll es sein – mit einem größeren, universal nutzbaren Raum, ein bis zwei kleinen Büro- und Beratungsräumen sowie einer Küche und Theke, um eventuell auch gastronomische Konzepte umzusetzen. Getragen werden soll das Zentrum durch einen Dachverein, öffentliche Mittel, gewerbliche und private Sponsoren und eigene Einnahmen wie Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Noch stehen wir relativ am Anfang und haben viel zu lernen – aber wir sind zuversichtlich und von unserer Idee überzeugt! Verschiedene Ansichten, Ideen und Interessen treffen hier zwischen verschiedenen Menschen aufeinander. Hiermit ergibt sich schon der erste kleine Erfolg: Immerhin haben wir uns gefunden und sind bereit, miteinander übereinzukommen, wohin die Reise gehen soll, damit die queere Community in Göttingen ein gemeinsames Zuhause bekommt! Aufgrund unserer grundverschiedenen Lebensrealitäten, die unter „queer“ nur grob zusammengefasst sind, ist dies nicht nur schwierig, sondern auch fruchtbar. Denn wir haben alle ähnliche Grundbedürfnisse: Anerkennung in der Gesellschaft, Gesundheit, Gemeinschaft. Das treibt uns – und vielleicht auch Dich?